Zu einer ausgewogenen Ernährung mit Beikost gehört neben nahrhaften Lebensmitteln natürlich auch gesundes Obst. Nachdem wir im letzten Artikel bereits drei leckere und gesunde Obstsorten für Babys vorgestellt haben, folgt hier nun die Fortsetzung mit drei weiteren schmackhaften Früchte Ideen.

Obst für Babys: Pfirsich oder Nektarine

Als besonders mild und gut verträglich gelten Pfirsiche und Nektarinen, die deshalb als Babykost besonders beliebt sind. Auf den ersten Blick sehen sich die beiden Früchte recht ähnlich, denn sie lassen sich lediglich bei genauerer Betrachtung an ihrer Haut unterscheiden. Währen Nektarinen eine glatte, glänzende Oberfläche besitzen, sind Pfirsiche mit einer matten und flaumigen Haut überzogen. Beide Früchte sind nicht nur schön süß und saftig, sodass die meisten Babys sie gerne verschlingen, sondern, bieten auch wertvolle Inhaltsstoffe. Darunter natürlich allem voran viel Vitamin C und Vitamin A, sowie eine Vielzahl von Mineralien und wichtige Ballaststoffe. Vor allem die Ballaststoffe sorgen dafür, dass sich Pfirsiche und Nektarinen besonders gut eigenen, wenn es darum geht, dem Baby bei einer Verstopfung zu helfen. Die Früchte können in kleinen zerdrückten Stücken separat verfüttert oder zusammen mit anderen Zutaten zubereitet werden.

  • Für Babys ab dem 5. Monatobst-fuer-babys-pfirsich
    pochiert
    gedünstet
    gebacken
  • Für Babys ab dem 8. Monat
    reife Pfirsiche auch roh
  • Mild und verträglich
  • Gut für die Verdauung

 

Obst für Babys: Wassermelone

Auch die Wassermelone gehört zu den sehr gut verträglichen Früchten, die bereits recht früh als Beikost verabreicht werden können. Der saftig, süße Geschmack und die weiche Konsistenz macht sie für Babys besonders attraktiv. Zudem bieten Melonen viel Vitamin A und Vitamin C sowie wichtiges Calcium für den gesunden Knochenaufbau und Beta-Carotin für eine gesunde Entwicklung der Augen. Die Wassermelone wird zum Verzehr am besten in kleine Stücke geschnitten, an denen das Kind knabbern kann. Wichtig ist es hier allerdings sämtliche Kerne zu entfernen, da sonst Verschluckungsgefahr besteht. Eltern sollten dabei lieber zweimal hinsehen! In seltenen Fällen kann Melone zu Ausschlägen führen, sollte dies auftreten, ist die Rücksprache mit dem Kinderarzt zu empfehlen.

  • Für Babys ab 7. Monatobst-fuer-babys-wassermelone
    r
    oh
  • Kerne entfernen

 

 

 

 

Obst für Babys: Birne

Auf dem Beikost Speiseplan darf natürlich auch die Birne nicht fehlen. Als eine der wenigsten Früchte hat die Birne mehr Nährstoffe als Kalorien und das trotz ihres angenehm milden und süßem Geschmacks. Neben dem wichtigen Vitamin C sind es hier vor allem die Ballaststoffe sowie das Kalium, die die Birne besonders magenfreundlich machen. Selbst die Fruchthaut ist für Babys gut verdaubar. Birnen müssen deshalb nur bei ganz jungen Kindern gekocht werden und können ab dem 8. Monat ohne Probleme roh verfüttert werden. Dazu einfach das weiche Fruchtfleisch klein drücken oder pürieren.

  • Für Babys ab dem 8. Monatobst-fuer-babys-birnen
    roh
  • Für Babys ab dem 6. Monat
    gedünstet
  • Einfach zu verdauen
  • Besonders nährstoffreich

 

 
Dies war der zweite Teil mit weiteren drei Obstsorten, die sich gut für Babys eignen. Im ersten Teil finden Sie weitere leckere und gesunde Früchte für Babys. Um Früchtebrei und Babykost unkompliziert auf die optimale Temperatur zu bringen, sollten Sie auf die besten Babykostwärmer aus unserem Test zurückgreifen.

 

Welches Obst für Babys – Teil 2
5 (100%) 1 vote
Teile diese Seite mit FreundenShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone